Wofür wollen Sie sich speziell im Landtag einsetzen?
Durch meine beruflichen Erfahrungen im Umgang mit Grundbesitzangelegenheiten und meinen jahrelanen  Erfahrungen als 1. und 2.Bürgermeister der unterfränkischen Gemeinde Greußenheim möchte ich mich für bezahlbaren Wohnraum insbesondere in den Ballungszentren einsetzen, die Nachnutzung von Bestandsimmobilien in den Dörfern im landlichen Bereich durch staatliche Förderung fördern und die Entwicklung der Versiegelung von wertvollen Ackerflächen eindämmen.

Was unterscheiden die FREIEN WÄHLER von den Parteien?
Die Freien Wähler setzen sich von den übrigen polischen Mitbewerbern dadurch ab, dass unsere Politik nicht in erster Linie auf die wahltaktische und strategische aktuelle öffentliche Meinungsbildung beruht, sondern in erster Linie das Wohl des Freistaats Bayern und seiner Bürger sieht. Wir wollen uns für gleichmäßige Lebensverhältnisse im Freistaat Bayern einsetzen, sowohl in Südbayern als auch in Nordbayern. 

Was waren in Ihren Augen die größten Erfolge in der bisherigen Landtagsarbeit der FREIEN WÄHLER?
Wir haben aus der Opposition heraus Akzente für ganz Bayern gesetzt. Durch Volksbegehren haben wir die Studiengebühren abgeschafft und somit die freie Bildung in Bayern verteidigt. Wir haben das G9 wieder zurückgebracht, wodurch Schülerinnen und Schüler wieder mehr Zeit für ihre Entwicklung haben. Und die Straßenausbaubeiträge haben wir abgeschafft – eine der größten finanziellen Entlastungen, die es in Bayern je für die Bürgerinnen und Bürger gab.